Aufstellungen

Systemische Aufstellungsarbeit ist für mich seit Jahren eine wunderbare Methode, um den eigenen Blick auf ein Thema zu realisieren, zielführend anzupassen. Aufstellungs- oder vielleicht noch treffender – Verkörperungsarbeit wird manchmal auch Familienaufstellung genannt.

Oft tauchen darin tatsächlich familiäre Themen auf und dennoch auch nicht immer. Manches zeigt sich darüber hinaus auch eher kollektiv oder auch aus ganz anderem Blickwinkel. Somit bevorzuge ich in meiner Praxis der Aufstellungsarbeit, die offenere Bezeichnung Systemische Aufstellungen.

Darin orientiere ich mich an Formaten und Ideen verschiedener systemisch oft auch konstruktivistisch bewegter Aufstellungsexpert*innen, von denen ich vieles lernen konnte und noch immer darf.

Dankbar hervorheben möchte ich hier einige Lehrer*innen, deren Wirken mein Arbeiten besonders prägen: